„Kopflos auf dem Pennine Way“ – Druckfrisch im Handel

 

PenineWay-eBook

Für alle, die sich vielleicht gefragt haben, warum es in den letzten Monaten etwas ruhiger auf diesem Blog zuging, nun, hier kommt die Antwort: Ich habe ein Buch geschrieben und mich mit viel Eifer, Ehrgeiz, Schweiß und Tränen, aber auch jeder Menge professioneller und emotionaler Unterstützung bis zur Veröffentlichung durchgekämpft. Jetzt kann ich es selbst kaum fassen. Ein weiteres Lebensziel hat sich tatsächlich erfüllt. Anderthalb Jahre lang habe ich dank dubiosen Veröffentlichungsangeboten, Absagen, leeren Versprechungen und Vertröstungen beinahe den Mut verloren und kaum noch zu hoffen gewagt, dass ich eines Tages mal mein eigenes Buch in den Händen halten darf. Schließlich habe ich mich dafür entschieden, das Unterfangen Self-Publishing auf mich zu nehmen, zum einen, weil ich nicht ewig und drei Tage darauf warten wollte, bis sich ein Verlagslektor erbarmt, mein literarisches Debüt auch nur ins Auge zu fassen und zum anderen, weil ich einfach gern meine eigene Chefin bin. Herausgekommen ist der mit viel Herzblut verfasste Schmöker „Kopflos auf dem Pennine Way – Eine Berlinerin in der englischen Wildnis“. Wie der Titel bereits verrät, geht es um meine abenteuerliche Wanderung auf dem Pennine Way, Englands ältestem National Trail, die viele von euch im Sommer 2015 auf diesem Blog hautnah miterlebt haben. Angereichert mit vielen bisher unveröffentlichten Anekdoten dieser Reise und vielen Tipps und Zusatzinfos für wissbegierige England-Fans steht das Buch nun druckfrisch im Bücherregal. Besonders stolz bin ich auf das Cover und die handgezeichnete Karte, die beide ursprünglich von mir gezeichnet und durch die zwei unglaubliche begabten Grafik-Designerinnen Jacqueline (goodcoverdesign.co.uk) und Lisa (arthousegraphics.co.uk) aufgehübscht und in Reinform gebracht wurden. Besonderer Dank gilt auch meiner Lektorin Ulrike (ulrikefruehwald.de), die mich auf sehr lehrreiche Weise auf sprachliche Unstimmigkeiten hingewiesen hat, den Text auf Herz und Nieren geprüft und auf charmant-professionelle Art und Weise glattgeschliffen hat.

Eine detaillierte Beschreibung zum Buch sowie Bestellmöglichkeiten findet ihr unter folgendem Link:

„Kopflos auf dem Pennine Way – Eine Berlinerin in der englischen Wildnis“

Ich freue mich natürlich riesig, wenn mein Büchlein auch bald eure Sommerlektüre ergänzt, aber auch für Rezensionen, Anmerkungen und jegliches Feedback bin ich dankbar und beantworte gern all eure Fragen.

Jetzt aber wünsche ich euch viel Vergnügen beim Lesen!!!

Eure Steffi

 

 

Vom Glück des Draußenseins: Campingfreuden in den Derbyshire Dales

Als ich noch in Berlin gelebt habe, habe ich mir nie viel aus Camping gemacht. Das war mir alles immer ein wenig zu ungemütlich mit dem ganzen Krabbelgetier, dem unruhigen Schlaf, dem mäßigen Schutz vor

Weiterlesen

Englands berühmteste Schriftstellerfamilie – Zu Besuch bei den Brontës

Jeden Morgen, noch bevor ich mich an meinen Schreibtisch setze und meine Finger über die Tastatur gleiten lasse, werfe ich einen Blick aus meinem Fenster. In der Ferne, dort, wo die grünen Wiesen enden, ragt Weiterlesen

Von Feen und verschwundenen Wäldern – Streifzüge durch den englischen Frühling

Mein heutiger Verdauungsspaziergang führte mich ganz überraschend mitten hinein in eine verwunschene Landschaft, von dessen Existenz ich lange Zeit nichts ahnte: ein englischer Märchenwald voller Weiterlesen

Harrogate – Englands Happy Town

Ein Besuch in Yorkshires berühmtem Kurort Harrogate stand schon lange auf meiner Reiseliste. Gerade erst zum dritten Mal in Folge zum glücklichsten Wohnort der Briten gewählt und zudem Heimat des von mir innig geliebten Yorkshire Teas, wollte ich mir das Städtchen im Norden Yorkshires mal mit eigenen Augen beschauen. Doch als ich mit meiner Frau Mama, die gerade zu Besuch ist, den Bahnhof verlasse, graut es mir. Weiterlesen

Englands verlorene Schlösserwelt – Zu Besuch in Castle Howard

Märchenhafte Schlosskulissen, labyrinthartig angelegte Gärten, sonnendurchflutete Alleen. Kein anderes Land ist so berühmt für seine schillernden adligen Landsitze wie England. Und dennoch täuscht deren romantisches Antlitz Weiterlesen

There is no business like showbusiness

Krimiserien gehören wohl unschlagbar zu den beliebtesten Fernsehereignissen überhaupt. Auch wenn ich mir bei blutrünstigen Szenen meist feige die Augen zuhalte, bin ich selbst auch ein großer Fan von Tatort und Co. Gestern bekam ich ganz unverhofft die Möglichkeit, mal ein wenig ins nordenglische Showbusiness hineinzuschnuppern, und zwar Weiterlesen

Ein Hoch auf die Unfertigkeit – Wozu Open Mics wirklich da sind

Als ich mich vor zwei Jahren von der Berliner Kulturszene verabschiedete, um in ein winziges Dorf in West Yorkshire abzutauchen, dachte ich, dass sich das mit dem Schreiben zwecks mangelndem Input über kurz oder lang wohl erledigen würde.  Aber Weiterlesen

Troll dich, Schweinehund!

Im heutigen Podcast verrate ich euch meine 7 Tricks und Kniffe, wie man es schafft, trotz Zweifeln und Ängsten ein Abenteuer erfolgreich in Angriff zu nehmen. Viel Spaß beim Hören!

TEIL 2:

7 Tricks wie du deinen Schweinehund überlisten kannst und endlich in dein Abenteuer aufbrichst

 

Träumst du auch schon lange von einem Abenteuer? Oder hast du es schon gemeistert? Welche Tipps kannst du aus eigener Erfahrung geben?
Schreibe doch darüber in einem Kommentar. Ich freue mich auf jede Nachricht und antworte gern darauf!

Willst du mehr erfahren? Dann folge mir unauffällig. Registriere dich dazu ganz einfach oben in der rechten Seitenspalte (unter Folge mir) und du erhälst eine E-Mail, sobald es etwas Neues gibt.

Yorkshire rockt – Nordengland im Festivalfieber

Der Sommer ist offiziell zwar vorüber und hier in Yorkshire spürt man das temperaturmäßig auch schon ziemlich arg, aber das bedeutet noch lange nicht, dass der Engländer seine Winterkluft vom Dachboden kramt oder sich

Weiterlesen