Das kleine Atlantis von West Yorkshire – Buckton Castle

Als ich meine Landkarte aufschlage, habe ich mal wieder die Qual der Wahl. Unzählige Fußwege schlängeln sich durch West Yorkshire und ich habe keine Ahnung, für welche Route ich mich diesmal entscheiden soll. Doch da entdecke ich Weiterlesen

Ein großes Dankeschön an Euch!

Meine lieben Nordenglandfans,

ich bin einfach nur sprachlos! Seit heute zählt mein Blog unglaubliche 400 Follower! Als ich vor etwa vier Jahren mit Berlin Goes Northern England ins Blaue gestartet bin, war dieser Blog eigentlich „nur“ dazu gedacht, mit meiner Familie und meinen Freunden, die ich in Deutschland zurückgelassen habe, in Verbindung zu bleiben. Sie sollten wissen, dass es mir gut geht und ich nicht plötzlich aus der Welt verschwunden bin. Damals hätte ich niemals damit gerechnet, dass einmal so viele auch unbekannte Menschen meine Texte lesen und an meinen Entdeckungstouren quer durch den Norden Englands Anteil nehmen würden. Das ist eine ziemlich berührende Erfahrung und ein tolles Kompliment. Ich erhebe hiermit das Glas auf euch alle und möchte mich von Herzen bedanken für Eure tollen Kommentare, eure Abenteuerlust und Entdeckerfreude, das Interesse an meinen Blogtexten, eure Likes und Shares, Euer Feedback und Eure treue Leserschaft!

Sicherlich habt ihr bemerkt, dass es in den letzten Monaten auf diesem Blog etwas ruhiger geworden ist. Das lag vor allem daran, dass ich nach einer schwierigen Zeit wieder neue Kraft tanken musste. Daher berührt es mich umso mehr, zu wissen, dass meine Schreiberei nicht nur mich selbst beglückt, sondern auch viele andere Menschen. Das ist ein großes Geschenk!

Wenn ich einen Blogartikel schreibe, sitze ich oft einige Stunden daran, grüble, schlürfe Kaffee, sortiere Fotos. Am aufregendsten ist jedoch der letzte Klick auf den Veröffentlichen-Button. Ich habe ja etwas niedergeschrieben, was tief aus mir selbst kommt und lege sozusagen meine Sicht auf die Welt offen dar. Sobald der Artikel im Netz ist, ist auch ein Teil von mir freigelegt. Ich finde, das ist schon immer ein recht persönlicher Moment. Da freue ich mich natürlich immer ganz besonders über Feedback. Wir Blogger ernähren uns ja quasi davon ;).

Ein winziger Gefallen, um den ich euch gern bitten würde ist also folgender: Ich würde liebend gern mehr über Euch erfahren und würde mich freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar hinterlasst und mir sagt, wer ihr seid und was euch an Nordengland begeistert oder mit dem Land verbindet und warum ihr gerade meinem Blog folgt. Vielleicht auch, was Ihr euch für die Zukunft wünscht, wohin ihr mich gern schicken würdet, welche Dinge euch besonders interessieren. Ich fände es sehr schön, einen engeren Bezug zu Euch zu bekommen. Wie siehts aus, seid ihr dabei?

Herzliche Grüße aus Yorkshire

Eure Steffi

Sanfte Klänge, die verzaubern – Der Musiker Mike Harper

Als ich vor vier Jahren nach Yorkshire zog, war meine größte Angst, dass ich sozial etwas vereinsamen würde, weil ich natürlich außer meinem Mann und seiner Familie kaum jemanden kannte. Also beschloss ich, Weiterlesen

Hebden Bridge – Yorkshires Hippie-Metropole

Als ich vor drei Jahren auf dem Pennine Way durch Englands Norden stapfte, konnte ich viele Dörfer und Sehenswürdigkeiten am Wegesrand nur streifen. Ich hatte zu wenig Zeit, auf meinem 420 Kilometer langen Marsch nach Schottland auch noch Weiterlesen

Auch ein Zuhause braucht Ecken und Kanten

An diesem Samstagmorgen überkommt es mich wieder, dieses brennende Verlangen auf den Beinen zu sein, nachdem ich die ganze Woche am Schreibtisch gesessen und viel zu viel Eiscreme in mich hineingestopft habe. Auch hier in Nordengland hatten wir in den letzten Wochen eine extreme Weiterlesen

Ein Weihnachtsgruß aus Yorkshire

Hallo Ihr Lieben,

„BerlingoesNorthernEngland“ und ich verabschieden uns für dieses Jahr in die nordenglischen Weihnachtsferien. Doch bevor ich mich mit wolligen Haussocken und einer entspannenden Lektüre auf mein Sofa verziehe, kommt hier noch eine persönliche Grußbotschaft für Euch mit einer kleinen Überraschung vom englischen Meister der Weihnachtsgeschichten. Viel Freude beim Lauschen!

Euch allen wünsche ich von Herzen ein besinnliches, friedliches Fest und einen gelungenen Rutsch!!! Wir sehen und hören uns im Neuen Jahr mit neuen Abenteuern und Entdeckungen aus dem Norden Englands!!!

Seid innigst geherzt!

Eure Steffi

Remember, remember… Bonfire Nights in Yorkshire

 

Wer sich an diesem ersten Novemberwochenende in Großbritannien aufhält, wird sich vielleicht fragen, ob er eventuell Silvester verschlafen hat, denn der Weiterlesen

„Kopflos auf dem Pennine Way“ – Druckfrisch im Handel

 

PenineWay-eBook

Für alle, die sich vielleicht gefragt haben, warum es in den letzten Monaten etwas ruhiger auf diesem Blog zuging, nun, hier kommt die Antwort: Ich habe ein Buch geschrieben und mich mit viel Eifer, Ehrgeiz, Schweiß und Tränen, aber auch jeder Menge professioneller und emotionaler Unterstützung bis zur Veröffentlichung durchgekämpft. Jetzt kann ich es selbst kaum fassen. Ein weiteres Lebensziel hat sich tatsächlich erfüllt. Anderthalb Jahre lang habe ich dank dubiosen Veröffentlichungsangeboten, Absagen, leeren Versprechungen und Vertröstungen beinahe den Mut verloren und kaum noch zu hoffen gewagt, dass ich eines Tages mal mein eigenes Buch in den Händen halten darf. Schließlich habe ich mich dafür entschieden, das Unterfangen Self-Publishing auf mich zu nehmen, zum einen, weil ich nicht ewig und drei Tage darauf warten wollte, bis sich ein Verlagslektor erbarmt, mein literarisches Debüt auch nur ins Auge zu fassen und zum anderen, weil ich einfach gern meine eigene Chefin bin. Herausgekommen ist der mit viel Herzblut verfasste Schmöker „Kopflos auf dem Pennine Way – Eine Berlinerin in der englischen Wildnis“. Wie der Titel bereits verrät, geht es um meine abenteuerliche Wanderung auf dem Pennine Way, Englands ältestem National Trail, die viele von euch im Sommer 2015 auf diesem Blog hautnah miterlebt haben. Angereichert mit vielen bisher unveröffentlichten Anekdoten dieser Reise und vielen Tipps und Zusatzinfos für wissbegierige England-Fans steht das Buch nun druckfrisch im Bücherregal. Besonders stolz bin ich auf das Cover und die handgezeichnete Karte, die beide ursprünglich von mir gezeichnet und durch die zwei unglaubliche begabten Grafik-Designerinnen Jacqueline (goodcoverdesign.co.uk) und Lisa (arthousegraphics.co.uk) aufgehübscht und in Reinform gebracht wurden. Besonderer Dank gilt auch meiner Lektorin Ulrike (ulrikefruehwald.de), die mich auf sehr lehrreiche Weise auf sprachliche Unstimmigkeiten hingewiesen hat, den Text auf Herz und Nieren geprüft und auf charmant-professionelle Art und Weise glattgeschliffen hat.

Eine detaillierte Beschreibung zum Buch sowie Bestellmöglichkeiten findet ihr unter folgendem Link:

„Kopflos auf dem Pennine Way – Eine Berlinerin in der englischen Wildnis“

Ich freue mich natürlich riesig, wenn mein Büchlein auch bald eure Sommerlektüre ergänzt, aber auch für Rezensionen, Anmerkungen und jegliches Feedback bin ich dankbar und beantworte gern all eure Fragen.

Jetzt aber wünsche ich euch viel Vergnügen beim Lesen!!!

Eure Steffi

 

 

Englands berühmteste Schriftstellerfamilie – Zu Besuch bei den Brontës

Jeden Morgen, noch bevor ich mich an meinen Schreibtisch setze und meine Finger über die Tastatur gleiten lasse, werfe ich einen Blick aus meinem Fenster. In der Ferne, dort, wo die grünen Wiesen enden, ragt Weiterlesen

Von Feen und verschwundenen Wäldern – Streifzüge durch den englischen Frühling

Mein heutiger Verdauungsspaziergang führte mich ganz überraschend mitten hinein in eine verwunschene Landschaft, von dessen Existenz ich lange Zeit nichts ahnte: ein englischer Märchenwald voller Weiterlesen