Come walk with me: Die Anmut der Kühe

Der heutige Spaziergang führt uns auf einer meiner Lieblingsrouten hügelaufwärts auf ein windzerzaustes Plateau. Wir steigen gemächlich hinauf, begegnen anmutigen Kühen und kecken Rotkehlchen, während sich das englische Landleben ringsherum entfaltet. Dabei lauschen wir den sanften Klängen eines ganz besonderen Klavierstücks, das mein talentierter Freund und Musiker Mike Harper eigens für meinen kleinen Spaziergang komponiert hat. Weitere zauberhafte Musikkreationen findet ihr auf Mikes SoundCloud-Seite: https://soundcloud.com/mcharper-1/tracks.  Weiterlesen

Come walk with me: Hoch über dem Tal

Am Rande unseres Dorfes liegt ein verborgenes Tal, eine kleine, einsame Wildnis fernab gut besuchter Spaziergängerrouten. Merrydale, das „fröhliche Tal“, ist einer meiner Lieblingsorte, die ich oft aufsuche, um zur Ruhe zu kommen, eine frische Brise aufzuschnappen, meine Gedanken zu durchlüften und Inspirationen zum Schreiben zu finden. Hierher möchte ich euch heute mitnehmen:

Weiterlesen

Come, walk with me: Im Reich der Erlen

Als ich mein Telefon vom Küchentisch nehme, fällt mir auf, dass sich meine Stimmung in den letzten Tagen merklich erhellt hat. Das beklemmende Gefühl der Ohmacht ist verschwunden und einem neuen Aufbruchswillen gewichen. Vielleicht liegt es daran, dass ich nur noch ein Mal am Tag die Nachrichten lese. Auf meinem Display leuchten auch jetzt die neuesten Schlagzeilen auf. Schreckensmeldungen, die einfach nicht abreißen wollen. Die Welt hat sich aus ihrer Verankerung gelöst und unser Alltag ist in fragile Segmente zerlegt. Mit dem Finger wische ich die Meldungen weg. Ich wünschte, sie ließen sich so einfach auslöschen. Weiterlesen

Von Settrington Beacon nach Ganton (20 Kilometer)

Da habe ich mein Nachtlager nun schon in einer echten Traumhütte aufgeschlagen, und dann das! Ich krieg einfach kein Auge zu. Schlaflos rolle ich mich von einer Seite auf die andere. Gegen zwei Uhr greife ich zu meiner ultimativen Einschlafhilfe: Weiterlesen

Von Market Weighton nach Fridaythorpe (26.10 Kilometer)

Wenn man an einem Samstag direkt über einem Pub übernachtet, muss man damit rechnen, dass ein erhöhter Geräuschpegel mitunter ein frühes Einschlafen behindern kann. Dorfkinder haben sonntags schulfrei und toben bis in die Puppen auf der Straße herum. Die Einheimischen lassen sich seit den Nachmittagsstunden volllaufen und da Sommer ist,

Weiterlesen

Von Hessle nach Welton (10.4 Kilometer)

Nach einer kurzen, knackigen Vorbereitung ging es heute morgen los Richtung Hull und von da aus nach Hessle, dem Startpunkt des Yorkshire Wolds Way.

Noch etwas schlummerig mache ich mich tapfer auf den Weg.

Die Zugfahrt hätte mir dabei allerdings

Weiterlesen

127 Kilometer nordenglische Landluft: Der Yorkshire Wolds Way

Ihr wundert euch sicher, warum es in letzter Zeit etwas still geworden ist auf meinem Blog. Keine Sorge, ich bin immer noch da, bin gesund und lebe nach wie vor glücklich im Norden Englands. Allerdings war mein Weiterlesen

Marzahn goes Northern England

In meinen Blogartikeln habe ich euch oft an Orte geführt, die mir bisher völlig fremd waren und die ich zum allerersten Mal erkunde. Viele dieser Orte liegen in meiner neuen Heimat Nordengland. Doch wie der Titel meines Blogs verrät, stamme ich Weiterlesen

Ein großes Dankeschön an Euch!

Meine lieben Nordenglandfans,

ich bin einfach nur sprachlos! Seit heute zählt mein Blog unglaubliche 400 Follower! Als ich vor etwa vier Jahren mit Berlin Goes Northern England ins Blaue gestartet bin, war dieser Blog eigentlich „nur“ dazu gedacht, mit meiner Familie und meinen Freunden, die ich in Deutschland zurückgelassen habe, in Verbindung zu bleiben. Sie sollten wissen, dass es mir gut geht und ich nicht plötzlich aus der Welt verschwunden bin. Damals hätte ich niemals damit gerechnet, dass einmal so viele auch unbekannte Menschen meine Texte lesen und an meinen Entdeckungstouren quer durch den Norden Englands Anteil nehmen würden. Das ist eine ziemlich berührende Erfahrung und ein tolles Kompliment. Ich erhebe hiermit das Glas auf euch alle und möchte mich von Herzen bedanken für Eure tollen Kommentare, eure Abenteuerlust und Entdeckerfreude, das Interesse an meinen Blogtexten, eure Likes und Shares, Euer Feedback und Eure treue Leserschaft!

Sicherlich habt ihr bemerkt, dass es in den letzten Monaten auf diesem Blog etwas ruhiger geworden ist. Das lag vor allem daran, dass ich nach einer schwierigen Zeit wieder neue Kraft tanken musste. Daher berührt es mich umso mehr, zu wissen, dass meine Schreiberei nicht nur mich selbst beglückt, sondern auch viele andere Menschen. Das ist ein großes Geschenk!

Wenn ich einen Blogartikel schreibe, sitze ich oft einige Stunden daran, grüble, schlürfe Kaffee, sortiere Fotos. Am aufregendsten ist jedoch der letzte Klick auf den Veröffentlichen-Button. Ich habe ja etwas niedergeschrieben, was tief aus mir selbst kommt und lege sozusagen meine Sicht auf die Welt offen dar. Sobald der Artikel im Netz ist, ist auch ein Teil von mir freigelegt. Ich finde, das ist schon immer ein recht persönlicher Moment. Da freue ich mich natürlich immer ganz besonders über Feedback. Wir Blogger ernähren uns ja quasi davon ;).

Ein winziger Gefallen, um den ich euch gern bitten würde ist also folgender: Ich würde liebend gern mehr über Euch erfahren und würde mich freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar hinterlasst und mir sagt, wer ihr seid und was euch an Nordengland begeistert oder mit dem Land verbindet und warum ihr gerade meinem Blog folgt. Vielleicht auch, was Ihr euch für die Zukunft wünscht, wohin ihr mich gern schicken würdet, welche Dinge euch besonders interessieren. Ich fände es sehr schön, einen engeren Bezug zu Euch zu bekommen. Wie siehts aus, seid ihr dabei?

Herzliche Grüße aus Yorkshire

Eure Steffi

Die Rechte von deutschen EU-Bürgern in Großbritannien – Der aktuelle Stand

Als ich am Abend des 23. Juni 2016 gebannt vor meinem Laptop den Ausgang des Brexit-Referendums verfolgte, war ich mir ziemlich sicher, dass sich die Briten für einen Weiterlesen