Die Rechte von deutschen EU-Bürgern in Großbritannien – Der aktuelle Stand

Als ich am Abend des 23. Juni 2016 gebannt vor meinem Laptop den Ausgang des Brexit-Referendums verfolgte, war ich mir ziemlich sicher, dass sich die Briten für einen Weiterlesen

Hebden Bridge – Yorkshires Hippie-Metropole

Als ich vor drei Jahren auf dem Pennine Way durch Englands Norden stapfte, konnte ich viele Dörfer und Sehenswürdigkeiten am Wegesrand nur streifen. Ich hatte zu wenig Zeit, auf meinem 420 Kilometer langen Marsch nach Schottland auch noch Weiterlesen

Fragt mir Löcher in den Bauch und gewinnt ein handsigniertes Buch!

Hallo Ihr Lieben,

ich gehe in Verlängerung und verlose noch bis Mittwoch ein handsigniertes Exemplar meines neuen Buches „Risse im Asphalt – Eine Kindheit im Sozialismus“ 📖. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist, mich mit Fragen zu löchern ❓📝. Postet dazu einfach alles, was ihr gern über mich oder mein Buch wissen wollt als Kommentar unter diesen Post. Am nächsten Donnerstag werde ich eure Fragen dann exklusiv in einem Video auf meiner Facebook-Seite beantworten und den Gewinner bzw. die Gewinnerin auslosen 🏆🎉. Anschließend geht ein Päckchen aus England auf Reisen. Als besondere Überraschung packe ich außerdem eine typische Spezialität aus Yorkshire mit hinein 📦. Ich freue mich auf eure Fragen und drücke euch die Daumen!!!

Eure Steffi

Auch ein Zuhause braucht Ecken und Kanten

An diesem Samstagmorgen überkommt es mich wieder, dieses brennende Verlangen auf den Beinen zu sein, nachdem ich die ganze Woche am Schreibtisch gesessen und viel zu viel Eiscreme in mich hineingestopft habe. Auch hier in Nordengland hatten wir in den letzten Wochen eine extreme Weiterlesen

Rückkehr zum Pennine Way- Mein erster Hochglanz-Reisebericht

Als ich vor etwa drei Jahren auf die irrsinnige Idee kam, auf dem Pennine Way zu Fuß durch meine neue Heimat Nordengland zu wandern, hätte ich nie im Leben damit gerechnet, dass Weiterlesen

Die Sprache der Hügel – Von reisenden Händlern und verschwundenen Karawanen

Seit ich mitten auf dem englischen Land lebe, verspüre ich einen immer stärker werdenden Sog zu der mich umgebenden Landschaft. Ich blicke auf die welligen Hügelketten der Pennines und bin fasziniert von dem Gedanken, dass Weiterlesen

“Always look on the bright side of life” – Dem englischen Humor auf der Spur

Es ist wohl eines der beliebtesten Klischees, die den Engländern anhaftet, ihr ausgeprägter Sinn für Humor. Eine Eigenschaft, auf die das Inselvölkchen selbst auch recht stolz ist. Doch was hat es damit auf sich? Sind die Engländer tatsächlich witziger als andere Nationen? Gibt es überhaupt einen speziell englischen Humor und was sind dessen Zutaten? Weiterlesen

Manchesters verborgener Bücherschatz: Chetham’s Library

Manchester ist mit seinen 115, 6 km2 im Vergleich zu London zwar flächenmäßig eine recht überschaubare Stadt, in der man innerhalb von ein paar Stunden bereits alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abklappern kann, aber die Größe täuscht. In fast jedem Weiterlesen

Rätselhafte Höhlen und stürmische Gipfel – Spätsommerliche Entdeckungen in den Derbyshire Dales

Dieser Sommer ist selbst für englische Verhältnisse ziemlich verregnet. Es leuchtet mir ein, dass es wohl keinen Zweck hat Weiterlesen

„Kopflos auf dem Pennine Way“ – Druckfrisch im Handel

 

PenineWay-eBook

Für alle, die sich vielleicht gefragt haben, warum es in den letzten Monaten etwas ruhiger auf diesem Blog zuging, nun, hier kommt die Antwort: Ich habe ein Buch geschrieben und mich mit viel Eifer, Ehrgeiz, Schweiß und Tränen, aber auch jeder Menge professioneller und emotionaler Unterstützung bis zur Veröffentlichung durchgekämpft. Jetzt kann ich es selbst kaum fassen. Ein weiteres Lebensziel hat sich tatsächlich erfüllt. Anderthalb Jahre lang habe ich dank dubiosen Veröffentlichungsangeboten, Absagen, leeren Versprechungen und Vertröstungen beinahe den Mut verloren und kaum noch zu hoffen gewagt, dass ich eines Tages mal mein eigenes Buch in den Händen halten darf. Schließlich habe ich mich dafür entschieden, das Unterfangen Self-Publishing auf mich zu nehmen, zum einen, weil ich nicht ewig und drei Tage darauf warten wollte, bis sich ein Verlagslektor erbarmt, mein literarisches Debüt auch nur ins Auge zu fassen und zum anderen, weil ich einfach gern meine eigene Chefin bin. Herausgekommen ist der mit viel Herzblut verfasste Schmöker „Kopflos auf dem Pennine Way – Eine Berlinerin in der englischen Wildnis“. Wie der Titel bereits verrät, geht es um meine abenteuerliche Wanderung auf dem Pennine Way, Englands ältestem National Trail, die viele von euch im Sommer 2015 auf diesem Blog hautnah miterlebt haben. Angereichert mit vielen bisher unveröffentlichten Anekdoten dieser Reise und vielen Tipps und Zusatzinfos für wissbegierige England-Fans steht das Buch nun druckfrisch im Bücherregal. Besonders stolz bin ich auf das Cover und die handgezeichnete Karte, die beide ursprünglich von mir gezeichnet und durch die zwei unglaubliche begabten Grafik-Designerinnen Jacqueline (goodcoverdesign.co.uk) und Lisa (arthousegraphics.co.uk) aufgehübscht und in Reinform gebracht wurden. Besonderer Dank gilt auch meiner Lektorin Ulrike (ulrikefruehwald.de), die mich auf sehr lehrreiche Weise auf sprachliche Unstimmigkeiten hingewiesen hat, den Text auf Herz und Nieren geprüft und auf charmant-professionelle Art und Weise glattgeschliffen hat.

Eine detaillierte Beschreibung zum Buch sowie Bestellmöglichkeiten findet ihr unter folgendem Link:

„Kopflos auf dem Pennine Way – Eine Berlinerin in der englischen Wildnis“

Ich freue mich natürlich riesig, wenn mein Büchlein auch bald eure Sommerlektüre ergänzt, aber auch für Rezensionen, Anmerkungen und jegliches Feedback bin ich dankbar und beantworte gern all eure Fragen.

Jetzt aber wünsche ich euch viel Vergnügen beim Lesen!!!

Eure Steffi