Marzahn goes Northern England

In meinen Blogartikeln habe ich euch oft an Orte geführt, die mir bisher völlig fremd waren und die ich zum allerersten Mal erkunde. Viele dieser Orte liegen in meiner neuen Heimat Nordengland. Doch wie der Titel meines Blogs verrät, stamme ich Weiterlesen

Das kleine Atlantis von West Yorkshire – Buckton Castle

Als ich meine Landkarte aufschlage, habe ich mal wieder die Qual der Wahl. Unzählige Fußwege schlängeln sich durch West Yorkshire und ich habe keine Ahnung, für welche Route ich mich diesmal entscheiden soll. Doch da entdecke ich Weiterlesen

Ein großes Dankeschön an Euch!

Meine lieben Nordenglandfans,

ich bin einfach nur sprachlos! Seit heute zählt mein Blog unglaubliche 400 Follower! Als ich vor etwa vier Jahren mit Berlin Goes Northern England ins Blaue gestartet bin, war dieser Blog eigentlich „nur“ dazu gedacht, mit meiner Familie und meinen Freunden, die ich in Deutschland zurückgelassen habe, in Verbindung zu bleiben. Sie sollten wissen, dass es mir gut geht und ich nicht plötzlich aus der Welt verschwunden bin. Damals hätte ich niemals damit gerechnet, dass einmal so viele auch unbekannte Menschen meine Texte lesen und an meinen Entdeckungstouren quer durch den Norden Englands Anteil nehmen würden. Das ist eine ziemlich berührende Erfahrung und ein tolles Kompliment. Ich erhebe hiermit das Glas auf euch alle und möchte mich von Herzen bedanken für Eure tollen Kommentare, eure Abenteuerlust und Entdeckerfreude, das Interesse an meinen Blogtexten, eure Likes und Shares, Euer Feedback und Eure treue Leserschaft!

Sicherlich habt ihr bemerkt, dass es in den letzten Monaten auf diesem Blog etwas ruhiger geworden ist. Das lag vor allem daran, dass ich nach einer schwierigen Zeit wieder neue Kraft tanken musste. Daher berührt es mich umso mehr, zu wissen, dass meine Schreiberei nicht nur mich selbst beglückt, sondern auch viele andere Menschen. Das ist ein großes Geschenk!

Wenn ich einen Blogartikel schreibe, sitze ich oft einige Stunden daran, grüble, schlürfe Kaffee, sortiere Fotos. Am aufregendsten ist jedoch der letzte Klick auf den Veröffentlichen-Button. Ich habe ja etwas niedergeschrieben, was tief aus mir selbst kommt und lege sozusagen meine Sicht auf die Welt offen dar. Sobald der Artikel im Netz ist, ist auch ein Teil von mir freigelegt. Ich finde, das ist schon immer ein recht persönlicher Moment. Da freue ich mich natürlich immer ganz besonders über Feedback. Wir Blogger ernähren uns ja quasi davon ;).

Ein winziger Gefallen, um den ich euch gern bitten würde ist also folgender: Ich würde liebend gern mehr über Euch erfahren und würde mich freuen, wenn ihr mir einen kurzen Kommentar hinterlasst und mir sagt, wer ihr seid und was euch an Nordengland begeistert oder mit dem Land verbindet und warum ihr gerade meinem Blog folgt. Vielleicht auch, was Ihr euch für die Zukunft wünscht, wohin ihr mich gern schicken würdet, welche Dinge euch besonders interessieren. Ich fände es sehr schön, einen engeren Bezug zu Euch zu bekommen. Wie siehts aus, seid ihr dabei?

Herzliche Grüße aus Yorkshire

Eure Steffi

Auf den Spuren der Druiden – Das Geheimnis der Rocking Stones

Noch immer knabbere ich schwer daran, dass meine Wahlheimat Großbritannien schon bald die EU verlassen wird und das mit vorraussichtlich

Weiterlesen

Sanfte Klänge, die verzaubern – Der Musiker Mike Harper

Als ich vor vier Jahren nach Yorkshire zog, war meine größte Angst, dass ich sozial etwas vereinsamen würde, weil ich natürlich außer meinem Mann und seiner Familie kaum jemanden kannte. Also beschloss ich, Weiterlesen

Die Rechte von deutschen EU-Bürgern in Großbritannien – Der aktuelle Stand

Als ich am Abend des 23. Juni 2016 gebannt vor meinem Laptop den Ausgang des Brexit-Referendums verfolgte, war ich mir ziemlich sicher, dass sich die Briten für einen Weiterlesen

Ein Traum wird wahr! Mein Buch im Buchladen

Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit beglückte mich mein liebes Schwesterherz heute mit einer grandiosen Nachricht, die mein Autorinnenherz völlig aus dem Takt gebracht hat. Mein neues Buch „Risse im Asphalt – Eine Kindheit im Sozialismus“ liegt tatsächlich Weiterlesen

Hebden Bridge – Yorkshires Hippie-Metropole

Als ich vor drei Jahren auf dem Pennine Way durch Englands Norden stapfte, konnte ich viele Dörfer und Sehenswürdigkeiten am Wegesrand nur streifen. Ich hatte zu wenig Zeit, auf meinem 420 Kilometer langen Marsch nach Schottland auch noch Weiterlesen

Auch ein Zuhause braucht Ecken und Kanten

An diesem Samstagmorgen überkommt es mich wieder, dieses brennende Verlangen auf den Beinen zu sein, nachdem ich die ganze Woche am Schreibtisch gesessen und viel zu viel Eiscreme in mich hineingestopft habe. Auch hier in Nordengland hatten wir in den letzten Wochen eine extreme Weiterlesen

Rückkehr zum Pennine Way- Mein erster Hochglanz-Reisebericht

Als ich vor etwa drei Jahren auf die irrsinnige Idee kam, auf dem Pennine Way zu Fuß durch meine neue Heimat Nordengland zu wandern, hätte ich nie im Leben damit gerechnet, dass Weiterlesen