Aufregung pur – Die Anreise

Ich kann seit Tagen nicht mehr ruhig schlafen, meine Gedanken kreisen unaufhörlich um mein Vorhaben, das wie ein riesiges Monstrum vor mir aufragt. Ich bin fest entschlossen und habe dennoch Ehrfurcht vor den Dingen, die da draußen auf mich warten. Dieser Tag ist der Beginn einer Reise ins Ungewisse und mein Geburtstag ganz nebenbei. Auf dem Küchentisch stapeln sich liebevoll gepackte Pakete von Familie und Freunden, mein Telefon zwitschert im Stundentakt und schickt mir freudige Glückwünsche. Ich ziehe viel Kraft daraus, dass ich noch einmal mit meinen Liebsten spreche, bevor ich gehe.

Ich verbringe den gesamten Tag damit, das Gewicht meines Rucksacks auf ein Minimum runterzubringen, packe um, lasse weg, ziehe hier und da noch Überflüssigen Ballast heraus. Doch das Ding bleibt einfach verdammt schwer, bringt etwa 15 Kilo auf die Waage und ich muss mich damit arrangieren, dass dies wohl der Preis ist, den ich zahle.

In den Abendstunden bringt mich mein Engländer an den Ausgangspunkt des Pennine Ways, in das beschauliche Edale Valley im Derbyshire Peak Distrikt, wo ich mich für die Nacht im gemütlichen Stonecroft Guest House eingemietet habe.

Das idyllische Edale Valley, das Mekka für Hiker und Knotenpunkt unzähliger Wanderwege.

Das idyllische Edale Valley, das Mekka für Hiker und Knotenpunkt unzähliger Wanderwege.

Die Kinder Suite, benannt nach dem Kinder Scout, dem höchsten Punkt im Peak Distrikt (636 m) der seine Schatten aus der Ferne über das Tal wirft und dem ich schon morgen sehr nahe sein werde, wird mich mit dem nötigen Komfort versorgen. Der Berg erlangte im April 1932 Berühmtheit, als 400 Wanderer auf dessen Plateau stürmten und freien Zugang zu Wanderwegen forderten, die auf privatem Grund lagen (Mass Trespass of Kinder Scout). Dem Recht der Öffentlichkeit auf freien Zugang zur englischen Landschaft wurde mit dieser Protestbewegung Jahre später Tür und Tor geöffnet.  Nationalparks wurden gegründet und öffentliche Wege geschaffen.

Nach einem kurzen Umtrunk und einem Blick auf die morgige Route im Old Nag’s Head, einem urigen Pub und offizieller Startpunkt des Pennine Ways heißt es Abschiednehmen. Ich freue mich auf die weichen Kissen, werfe nochmal einen letzten Blick in die sozialen Netzwerke, stelle meinen Alarm auf 5.30 Uhr und versuche Schlaf zu finden. Doch ich wälze mich umher, kann immer noch nicht glauben, dass ich das wirklich tue. Meine Gefühle schweben zwischen Zuversicht und Bangen, Neugier und Furcht. Ein seltsamer Mix, den ich so noch nicht kannte, denn niemand als ich selbst hat mich in diese Situation verfrachtet. Am liebsten würde ich sofort aufbrechen, um diesen ersten Schritt, den nervösen Knoten im Hals loszuwerden, aber ich muss warten bis der Morgen anbricht…

Die Kinder Suite im Stonecroft Cottage Guesthouse in Edale. Mein kuscheliges Sterterpaket.

Die Kinder Suite im Stonecroft Cottage Guest House in Edale. Mein kuscheliges Starterpaket.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s