So lange die Füße mich tragen…

Meine lieben Bloggerfreunde, treuen Leser und Mitstreiter,

wie ihr bestimmt bemerkt habt, habe ich jetzt schon länger keinen Post mehr veröffentlicht. Die Lust am Schreiben verloren? Nee, ganz und gar nicht. Mein Pausieren hat einen ganz anderen, guten Grund. Ich bereite mich nämlich auf ein ganz besonderes Abenteuer vor, auf das ich euch natürlich wieder liebend gern mitnehmen werde. Eigentlich hatte ich den Spaß ja für das nächste Jahr geplant, aber dann kam mir in den Sinn, dass es nun mal reicht mit der ganzen Aufschieberei. Warum eigentlich nächstes Jahr? Warum nicht einfach jetzt? Hier also meine Idee: Ich laufe den Pennine Way, 429 Kilometer zu Fuß allein mit Rucksack und Zelt, quer durch Nordengland, über Stock und Stein, Felsen, Moore und Flüsse bezwingend, überquere den Hadrians Wall und ende, mit guter Hoffnung im Gepäck nach circa drei Wochen wohlbehalten in einem schottischen Pub. Das ist der Plan. Und ich freue mich riesig auf die Umsetzung. Ich breche am 27. August auf, einen Tag nach meinem 35. Geburtstag, sozusagen ein Geschenk an mich selbst. Es wird auch höchste Zeit, mal was auszuprobieren, was ich noch nie zuvor gewagt habe. Wir werden sehen, ob ich durchhalte und ich hoffe, ihr drückt mir ganz fest die Daumen. Im Gegenzug könnt ihr hier auf meinem Blog meine Wanderung verfolgen, angereichert mit hoffentlich vielen Anekdötchen und Geschichten, die ich unterwegs zu sammeln hoffe. Ich muss dazu sagen, es ist mein allererster Hiking-Trip, meine Ausrüstung brandneu und mein Navigationsequipment noch unerforscht. Aber ich bin guter Dinge, dass ich weder in eine Felsspalte rutschen, noch von einem reißenden Strom davongetragen werde. Und weil ein wenig Kondition dazugehört, laufe ich jeden Tag ein paar Kilometer auf dem Laufband bei wachsender Steigung. Sobald ich alle sieben Sachen beisammen habe, zeig ich euch gern bildlich, was ich alles so mitnehmen werde. Fürs erste aber bleibt mir allesamt gesund und munter und ich schau in der Zwischenzeit mal, wie man so einen Kompass bedient…

Eure Steffi

Und hier die Route:

7 Gedanken zu “So lange die Füße mich tragen…

  1. Liebe Steffi,
    das sind tolle Neuigkeiten.
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Durchhaltevermögen. Und ich ziehe meinen mit Federn geschmückten Hut, den ich sonst nur beim Pferderennen in Ascot trage. 😉 Da hast du dir echt was vorgenommen. Aber du wirst wundervolle Dinge auf deiner Reise erleben und wir werden wundervolle Berichte darüber lesen dürfen. Ich freue mich darauf!
    Liebe Grüße
    Larissa

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Larissa,
      hab lieben Dank für deine Zeilen 🙂 und danke für die ermutigenden Wünsche. Ich bin auch schon recht aufgeregt, da ich überhaupt nicht weiß, was mich erwartet, von meiner Kondition, vom Wetter, den Bedingungen. Aber wir werden sehen…
      Allerliebste Grüße
      Steffi

      Gefällt 1 Person

  2. Gerade erst aus Schottland (und Northumberland) zurück, zuletzt auch am Hadrians Wall gewesen … bin ich über dein Blog gestolpert – und hab sofort wieder Heimweh bekommen! England/Großbritannien ist seit meinem 15. Lebensjahr mein absolutes Lieblings-Reiseland!
    In irgend einer Ecke des Landes findest du mich fast jedes Jahr für ein paar Wochen.
    Deine Wanderung werde ich mit Spannung verfolgen – finde toll, was du vorhast!

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank für deine aufmunternde, liebe Nachricht! Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. Da hast du mir ja schon einiges voraus. Ich kann es kaum erwarten bis zum Hadrianswall vorzustoßen. Ein absoluter Traum! Auch war ich, Schande über mein Haupt, wirklich noch nie in Schottland. Ich werde mich gleich mal auf deinem Blog umschauen und mir ein paar Eindrücke verschaffen. Das klingt ja ziemlich aufregend, wo es dich so hinzieht.
      Sei herzlichst gegrüßt liebe Mitstreiterin!
      Steffi

      Gefällt mir

  3. Liebe Steffi,

    Glückwünsche (im besten Sinne des Wortes) zu diesem Vorhaben. Auf Deine Berichte und Fotos freu ich mich schon. Du warst ja nun in Deutschland, sogar bei Oma in Schwerin, die sich sehr darüber gefreut hat. Schade, dass die Zeit nicht für einen Besuch bei uns gereicht hat.

    Liebe Grüße Dein Onkel Rüdiger

    Gefällt 1 Person

  4. Uaaah, Steffi, das ist ja klasse!!!! Ich beneide Dich glühend (auf nette Art natürlich). Das wird sicher der Wahnsinn. Ganz allein? Finde ich richtig toll. Ich bin mal auf dem Jakobsweg gewesen. Meine Erfahrung beim Fernwandern: Anstrengend ist nicht das Körperliche. Die Herausforderung ist das mit sich Alleinsein. Und wenn man das hinkriegt, hebt man schon ein bisschen ab. Das macht so stark, finde ich, so unabhängig. Ich wünsche Dir einen ganz, ganz tollen Weg. Stefanie

    Gefällt 1 Person

  5. Danke, liebe Stefanie, für deine lieben Worte und Wünsche. Ja, ich versuchs ganz allein. Das ist meine Herausforderung. Nun ja, da gerade Hochsaison ist und auch noch Schulferien werde ich wohl sicher nicht ganz so einsam sein, aber ich weiß genau, was du meinst.

    Liebe Grüße
    Steffi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s