Rote Bäckchen und elf knifflige Fragen-Berlin goes Liebster Award!!!

Anerkennung und Wertschätzung sind Dinge, die das Bloggerherz höher schlagen lassen und meines schlägt diese Woche richtig hoch. Denn mein kleiner Blog ist tatsächlich nominiert. Für den Liebster Award!!! Und wem verdanke ich das Vergnügen? Meiner zauberhaften Namensvetterin und Bloggerkollegin Stefanie, die mich nicht nur von Anfang an mit ihren charmanten Kommentaren ermutigt und begleitet hat, sondern auch selbst einen sehr lesenswerten Blog betreibt. Wer den Norden liebt, so wie ich, der bekommt bei ihr die geballte Ladung an wunderbaren Reportagen, inspirierenden Anekdoten, nachahmenswerten Ausflugstipps, unfassbar schönen Fotos. Hier entlang: http://www.indernaehebleiben.de

Nun aber zu euren originell-kniffligen Fragen, liebe Stefanie. Hier, Hand aufs Herz, sind meine Antworten:

1. Du hast einen Tag lang Besuch vom Mars: Was würdest Du Deinem Gast auf der Erde zeigen wollen?

Besuch vom Mars? So ein Marsianer passt eigentlich ziemlich gut in unsere Mondlandschaft hier in den Hochmooren von Yorkshire. Wahrscheinlich würde der sich aber denken: “Boah, falscher Knopf, Scotty, ich bin immer noch daheim!” Und da der Gutste jetzt eh schon schlechte Laune hat, schleppe ich ihn doch erstmal in die Hochburg der Ausgelassenheit: Ich gehe mit ihm auf ein Pint in den englischen Pub bei uns um die Ecke. Ich spare ihm nervige Jetlags und aufwändige Sightseeing-Touren. Und mal ehrlich, wie soll man einen Marsianer mit irdischer Szenerie beglücken, wenn der Kleine bei sich daheim den Olympus Mons besteigen kann, den höchsten Berg im Sonnensystem. Der schläft doch vor Langeweile glatt am Fuß des Mount Everest ein. Hier am Tresen aber kann er was erleben, was er in der rauen Marswüste garantiert nicht finden kann: den bunten Rausch der Unbekümmertheit. Zwischen warmherzigen Komikern und ausgeflippten Alltagsphilosophen lernt der Kumpel auf einen Schlag alles, was es über unseren Planeten zu wissen gibt: nämlich, dass es hier gar nicht so übel ist.

2. Wenn Du 1 Sache auf der Welt ändern könntest, was wäre das?

Das ist eine verdammt knifflige Frage. Nun, vermutlich würde ich die Zeit einfach abschaffen. Die wurmt mich eigentlich am meisten. Immer diese quälenden Gedanken im Hinterkopf: “Morgen ist schon wieder Montag.”; “In sechs Jahren bin ich vierzig!”; “In fünf Stunden ist mein Geburtstag vorbei.” Wäre doch viel entspannter, es hieße: “Keine Ahnung, wie spät es ist, denk dir was aus.”

3. Welchen Ort ganz bei Dir in der Nähe hast Du am liebsten?

Also da bin ich mal ganz piefig, ich liebe unseren Garten. Gerade jetzt im Sommer, wo alles blüht und sich unbekannte Pflanzen- und Blumensorten Raum schaffen und alles wild überwuchern. Ich kann von hier draußen über die Hügel blicken, unser Dorf betrachten oder ganz einfach die Augen schließen und fühlen, dass ich zu Hause bin. Herrlich!

4. Entscheide Dich für eine Möglichkeit: Wärest Du auf einer Party lieber over- oder underdressed?

Ich gehöre eher zu den Leuten, die mehr aus dem Hinterhalt agieren. Natürlich bin ich ein absoluter Ausgeh-Zurechtmach-Fan, schmeiß mich gern in was Schickes, leg den Make-Up-Pinsel mehrmals an, aber schrill sein, allzu sehr auffallen, nee, nicht so mein Ding. Hier in England ist es allerdings auch wirklich schwer, overdressed zu sein. Die englischen Mädels haben einen starken Hang zum Minimalistischen.

5. Was war Deine schlimmste Modesünde?

Oh, das waren defintiv nicht die Achtziger, die waren cool, nein, die Neunziger hatten es in sich. Zunächst war da die obligatorisch in die Stirn geknete Michael-Jackson-Verehrungslocke, dazu ein mit Muttis Geflügelschere selbst bauchfrei geschnittener Pullover und natürlich eine an Hinterteil und Knien aufgerissene Jeans, die übersät war mit all den Popsternchen, die man als pubertierender Teenager so anhimmelte. Oben drüber noch eine purpurne Collegejacke und fertig war die: mega … peinliche Steffi.

6. War Dir schon einmal etwas unangenehm, nachdem Du es gebloggt hast?

Ganz ehrlich? Nö. Aber ich bin bloggermäßig auch noch ziemlich grün hinter den Ohren. Das kommt sicher noch.

7. Welcher Filmtitel beschreibt Dich und Dein Leben am besten?

Ich glaube der berührend charmante und ziemlich clevere Film “Everything is illuminated” beschreibt am besten, was mit meinem Leben passiert ist, nachdem ich mich für ein Dasein auf der Insel entschieden habe. Alles ist erleuchtet. Das trifft`s.
8. Welchen Deiner Blogbeiträge magst Du am liebsten?

Den Allerersten, weil damit alles angefangen hat und ich mein Bloggerherz entdeckt habe.

9. Welcher Song funktioniert bei Dir sofort als Ohrwurm, obwohl Du ihn grauenhaft findest?

Das ist definitiv die Seemannsschnulze “I am Sailing” von Rod Stewart. Einmal drin im Ohr, macht dich der Leierkasten fertig. Zum Glück gibts hier in Yorkshire recht wenig Segelboote, sodass ich jetzt mal aufatmen kann. Am Berliner Müggelsee war das zumindest im Sommer immer recht schwierig.

10. Wann und von wo aus stöberst Du am liebsten auf anderen Blogs?

Eigentlich immer dann, wenn ich Lust drauf habe, Inspiration brauche, mich an kreativen, originellen Blogs erfreuen mag oder einfach so. Am liebsten hab ich`s dabei bequem, auf meinem Lieblingssessel, im Schneidersitz, Laptop auf dem Schoß, Katze auf der Tastatur, Weinglas und Chipstüte in greifbarer Nähe.

11. In eigener Sache: Was denkst Du über Hamburg (ganz ehrlich)? (Diese Antwort würden wir gern irgendwann mal in einem Beitrag verwursten, falls das ok für Dich ist).

Ich glaube, sei es mir verziehen, ich war erst ganze zwei Mal in Hamburg, kenne es daher eigentlich nicht wirklich gut. Hier habe ich noch Nachholbedarf, mag also gar nicht groß über die Stadt urteilen. Was ich aber definitiv richtig mag, ist die Hamburger Mundart, diese norddeutsche Art der Sprachverschönerung, die so nach Meer und frischer Brise klingt. Finde ich sehr, sehr sympathisch.

So, das für meinen Teil.

Da ich noch ein relativer Bloggerneuling bin, hier nun meine (noch) kurze Nominiertenliste:

https://schneewittchenimwald.wordpress.com/
https://maricopa1.wordpress.com/
https://wennespassiert.wordpress.com/
https://dingedieichliebe.wordpress.com/

Ich würde mich freuen, wenn ihr Nominierten mitmacht und wenn ihr mögt, den Award an Eure Nominierten weitergebt. Wie das funktioniert? Ganz einfach:

● Verlinke die Person, die dich nominiert hat auf deinem Blog.
● Beantworte meine 11 Fragen.
● Wähle Blogs aus, die du nominieren möchtest.
● Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast.
● Formuliere 11 Fragen, die du den Nominierten stellst.

Und hier sind meine elf Fragen an euch:

1. Hast du schon mal darüber nachgedacht auszuwandern, wenn ja, warum und wohin?
2. Wenn du dein einprägsamstes Reiseerlebnis als Buch herausgeben würdest, wie würde der Titel lauten?
3. Was sind deine ultimativen Tipps gegen Heimweh?
4. Welche Klischees fallen dir zum Thema England ein?
5. Was ist das exotischste/ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast?
6. Was bedeutet das Bloggen für dich?
7. Du gewinnst einen Outdoorgutschein im Wert von tausend Euro, was würdest du kaufen?
8. Du entscheidest dich für einen Trip durch die Wildnis. Welchen Song hörst du im Zelt vor dem Einschlafen?
9. Auf welche drei Zivilisationsgegenstände könntest du am ehesten verzichten?
10. Du triffst deinen Lieblingsautor und kannst ihm genau eine Frage stellen. Welche wäre das?
11. Was war der schönste Blog-Kommentar, den du je erhalten hast?

Ich wünsche euch viele neugierige Leser und ein Universum voll an Einfällen!!!

Eure Steffi

2 Gedanken zu “Rote Bäckchen und elf knifflige Fragen-Berlin goes Liebster Award!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s